×

Das Pratello erhebt sich auf den Morainic Hügeln des südlichen Gardasees. Es handelt sich um ein Gebiet mit einzigartigem Mikroklima, beeinflusst von Italiens größtem See.
Ein Gebiet mit über 3000 Sonnenstunden im Jahr, erfrischt von leichten Brisen am Morgen und am Abend, dieses hält die Elemente der Natur im Gleichgewicht. Sonne und Wind erschaffen in einzigartiger Weise dieses sub-mediterrane Klima.
Ein Land, das wohl erschaffen wurde, um den Menschen zu ermöglichen, die schönen Dinge des Lebens in vollen Zügen zu genießen.

Valtènesi

Das VALTÈNESI Gebiet ist eine mediterrane Gegend und liegt am Fuß der Alpen. Typisch ist das einzigartige Mikroklima. Es ist das nördlichste Gebiet Italiens, charakterisiert durch seine Weinstöcke und Olivenbäume, umgeben von Palmen, Zedern, Kapernbäumchen und Zitronenbäumen. Dies stellt so eine „mediterrane Enklavè“ in der Mitte der Alpenausläufer dar.
Die Berge stammen aus morenischen Hügeln, die damals durch die Schmelzung der Gletscher entstanden sind. Es gibt viel Kies in dieser Gegend mit einem hoher Anteil an aktivem Kalkgestein. Dies bringt den guten Geschmack und Salzgehalt in die Weine.
Das lockere und durchlässige Geflecht des Bodens garantiert den Trauben einen idealen Nährboden.

Der Autocton Rebe-Groppello ist eine önologische Seltenheit - sehr empfindlich und ein sehr kostbarer Rohstoff. In dieser Provinz hat sie sich hier ihren idealen Lebensraum geschaffen und die Valtenesi zu einem unersetzlichen Ort gemacht, von dem aus elegante, mineralische, warme und gleichzeitig weiche Weine zum Leben erweckt werden.
Die Verwendung des Groppello für die Rosè-Weinherstellung wurde durch die Molmenti-Methode stark verbessert und hat sich seit 1896 als Hauptproduktionsmethode der Valtenesi Rosè etabliert, ein edler und vorzeigbarer Wein des Gardasees, der aus einem erfahrenen und liebevollen Weinbau hervorgegangen ist.
Der Roséwein ist Geschichte, Kultur und Tradition für das Gebiet der Valtenesi.

Lugana

Das DOC Lugana-Gebiet erstreckt sich südlich des Gardasees, der Boden, von Gletschern geformt und dank der Eisschmelze zum Tal hin verschoben, besteht aus geschichtetem Ton morenischen Ursprungs und aus sedimentärer Natur, reich an Mineralsalzen. In der Nähe des Sees ist der Boden hauptsächlich tonhaltig. In der Nähe des DOC-Hügels hat sich der lehmige Boden miteinander vermischt, wodurch ein Brombeer-Anbaugebiet entstanden ist. Eines der Hauptmerkmale ist die so genannte "Leopardenflecken"-Struktur, die durch ein sehr hohes Tonvorkommen im Boden (je nach Gebiet) verursacht wird. Der Boden ist nicht leicht zu bearbeiten: In Dürrezeiten ist er hart und kompakt, aber auch weich und schlammig nach einem Regentag. Es ist diesen chemisch-physikalischen Eigenschaften zu verdanken, dass die Turbiana-Traube, die zur Familie der Trebbiano-Trauben gehört, neben Säure und Schmackhaftigkeit auch kräftige und scharfe Düfte freisetzt. Der Lugana-Wein ist daher ein Wein mit vollmundigen Düften, rund und anhaltend im Geschmack.

San Martino della Battaglia DOC

Zwischen den Provinzen Verona und Brescia gelegen, ist das DOC S. Martino della Battaglia eine kleine geologische und klimatische Nische, die sich südlich des Gardasees direkt an der Grenze zwischen den Hügeln und dem Landesinneren befindet. Der Gardasee selbst beeinflusst auch hier positiv das Klima der Region.

In diesem Gebiet wurde die Weißweintraube Tokaj seit langer Zeit kultiviert. Sie wurde ursprünglich in Ungarn angebaut und nach einer Auseinandersetzung zwischen Italienern und Ungaren in Tuchi umbenannt. In diesem Gebiet gibt es Weingüter, die über 80 Jahre alt sind und diese führten uns zu unserem Ottocento Wein, der mit der Zeit einen aromatischen, fruchtigen Geschmack entwickelte.